home
KUNSTWERKER(links)
Das goldene Klo
Impressum
Almanach
Kunst-Marketing
Lochschauger
Sponsoren
Habl-Labyrinth
Urheberrecht
Der Versuch ein ...
Habl 100
VOLKSFEST 2016

habl-kunst

Kontaktanschrift  

                                                     Manfred H a b l

Wittelsbacherstraße 8

D-85276 Pfaffenhofen an der Ilm

Bitte zögern Sie nicht, mich bei  Anregungen oder Kritik zu kontaktieren.

Ich bin für Sie telefonisch erreichbar

08441/785480 oder Mail  

manfred.habl@t-online.de

P.S,für den Inhalt eventueller Link´s sind wir nicht zuständig.(auch nicht für Recht´s)

 

verantwortlich für diese Homepage

Manfred Habl

© Alle Rechte liegen beim Urheber

 

Mit Urteil vom 12.05.1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggfls. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das Landgericht, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Auf den Seiten von habl-kunst befinden sich Links zu anderen Seiten. Für alle diese Links gilt: habl-kunst erklärt ausdrücklich, dass sie keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanziert sich habl-kunst  ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Dies gilt für alle auf dieser Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen hier sichtbare Buttons, Banners und Links führen.

Bitte Haftungsausschluß beachten:

"Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet..."

Ein Freund
Der geheimnisvolle Tresor
nicht im Besitz des K√ľnstlers

Das Kind in UNS steht bei mir im Mittelpunkt,der Rest der Welt kann warten. Ich glaube wir haben uns unsere Welt selbst ausgesucht d.h. auch unsere Eltern.   Für mich bedeuted das auch leichteres Verzeihen meinen Erziehern gegenüber und ein Hoffen auf das Verständnis meiner Kinder. Wir sind Alle nur auf dieser Welt um etwas zu lernen, sonst ergibt unser Dasein keinen Sinn. Dieses Lernen versuchen wir so spannen und lustig wie möglich zu machen. Die Großen und schmerzhaften Lektionen im Leben lassen sich ja auch nur in kleinen Happen bewältigen, also lieber lange genug kauen als einmal verschlucken. Wenn ich den Kindern beim arbeiten zusehe merke ich erst wie schwierg es ist all die kleinen Dinge zu lernen die später einmal in den täglichen Routinen aufgehen. Das Meißte ist Routine, wir haben nur die Sicht darauf verloren, unseren Instinkt verschenkt und beklagen uns dann über Langeweile. Ich sehe die Kunst hier als Antwort, denn jeder ist ein Künstler.

habl-kunst | manfred.habl@t-online.de